Dr. Martin Scharf Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, 1060 Wien

Gastroskopie / Endoskopie Wien - Dr. Scharf
Gesunde Leber

Terminvereinbarung

Online: Termin jetzt vereinbaren
Tel: +43 1 5854000
E-mail: ordination@drscharf.at
Rahlgasse 1/12, 1060 Wien
Mo. - Fr. 9:00 - 20:00 Uhr
Wahlarzt und Privat, keine Kassen

Startseite   /   Hepatologie/ Lebererkrankungen   /   Erhöhte Leberwerte

Erhöhte Leberwerte

Jede unklare, auch nur geringfügige Erhöhung der Leberwerte, sollte beim Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie weiter abgeklärt werden um eine mögliche chronische Lebererkrankung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Zu den Leberwerten zählen die alkalische Phosphatase, GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase), GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) und GGT (Gamma GT / Gamma-Glutamyl-Transferase).
Je nachdem, ob bevorzugt die alkalische Phosphatase und GGT (Gamma GT) oder die GOT und GPT erhöht sind, wird eine cholestatische Verschlusskonstellation und eine entzündliche (hepatitische) Befundkonstellation unterschieden.

Ursachen erhöhter Leberwerte

Erhöhte Leberwerte können durch Infektionen, Stoffwechsel- und immunologische Erkrankungen, medikamentös/toxisch sowie durch Steinleiden oder Tumore entstehen.
Infektiöse Ursachen können harmlose Begleitinfekte oder durch leberspezifische Erkrankungen wie Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C sowie Hepatitis E und G verursacht sein.
Zu den Stoffwechselerkrankungen zählen vor allem Übergewicht/metabolisches Syndrom/Diabetes mellitus; seltenere Ursachen sind Speichererkrankungen wie Hämochromatose und Morbus Wilson.
Immunologische Erkrankungen sind die autoimmune Hepatitis, primär biliäre Zirrhose
und primär sklerosierende Cholangitis sowie Mischformen.
Eine häufige toxische Ursache erhöhter Leberwerte ist Alkoholkonsum.
Medikamente können sowohl cholestatische- als auch hepatitische Befundkonstellationen verursachen. Gallensteine können durch Einklemmung im Gallengang Verschluss-konstellationen verursachen, ebenso Tumore der Gallenwege/Gallenblase, der Leber und Bauchspeicheldrüse.

Wie erfolgt die Abklärung erhöhter Leberwerte?

Grundlage der Diagnostik ist die ausführliche Anamnese, gezielte Laboruntersuchungen und Ultraschall des Oberbauches.
Das weitere diagnostische Vorgehen richtet sich nach den jeweiligen Befunden.

Jede unklare, auch nur geringfügige Erhöhung der Leberwerte, sollte beim Spezialisten für Lebererkrankungen (Hepatologen) weiter abgeklärt werden um eine mögliche chronische Lebererkrankung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.