Dr. Martin Scharf Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie, 1060 Wien

Gastroskopie / Endoskopie Wien - Dr. Scharf
Gesunde Leber

Terminvereinbarung

Online: Termin jetzt vereinbaren
Tel: +43 1 5854000
E-mail: ordination@drscharf.at
Rahlgasse 1/12, 1060 Wien
Mo. - Fr. 9:00 - 20:00 Uhr
Wahlarzt und Privat, keine Kassen

Startseite   /   Hepatologie/ Lebererkrankungen   /   Fettleber

Fettleber

Die Fettlebererkrankung beschreibt ein Spektrum von Leberkrankungen das von der einfachen Leberverfettung (Steatosis hepatis) über die Fettleberentzündung (Steatohepatitis) bis zur Leberzirrhose reicht.

Ursachen der Fettleber

Die Verfettung der Leber entsteht, wenn das Gleichgewicht zwischen der Produktion bzw. der Zufuhr von Fetten und ihrem Abbau bzw. Abtransport aus der Leber gestört ist..
Stoffwechselerkrankungen wie Übergewicht (Adipositas), Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Fettstoffwechselstörungen, Medikamente (z.B. Kortikosteroide und Tetrazykline) und Gifte (z.B. Pilzgifte) können ebenso Auslöser einer Leberverfettung wie Infektionen (z.B. Hepatitis C) sein. Alkoholkonsum ist in den westlichen Industrieländern eine häufige Ursache der sogenannten alkoholischen Fettlebererkrankung (AFLD).

Diagnose der Fettleber

Die Krankengeschichte und die Befunde der körperlichen Untersuchung können auf ernährungs- stoffwechsel- oder alkoholbedingte Ursachen der Leberverfettung hinweisen.
In der Blutanalyse zeigt sich in Abhängigkeit vom Ausmaß der Verfettung meist eine Erhöhung der Leberenzyme (GGT, GOT, GPT), Blutfette und evtl. Blutzuckers.
Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung kann Form, Größe und Dichte der Leber beurteilt werden. Sinnvolle Labordiagnostik und, falls nötig, die Entnahme von Gewebe durch eine Leberbiopsie erlaubt meist Aufschluss über Ursachen und Ausmaß der Leberverfettung.

Wie wird die Erkrankung behandelt ?

Es ist wichtig, die auslösende Ursache zu erkennen:
zugrunde liegende Stoffwechselerkrankungen müssen mit Lebensstilmodifikation oder Medikamenten therapiert werden. Bei der alkoholbedingten Fettleber ist die sinnvollste Behandlungsmaßnahme die Alkoholkarenz. Die ernährungsbedingte Fettleber lässt sich durch eine Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten und die damit einhergehende Reduzierung des Körpergewichts behandeln. Medikamente, welche die körpereigene Insulinwirkung verbessern (Insulinsensitizer) bzw. erhöhte Blutfette senken (z.B. Statine) sowie Vitamine (Vitamin E) wirken günstig.

Der Verdacht auf Fettleber und jede unklare, auch nur geringfügige Erhöhung der Leberwerte, sollte beim Facharzt für Gastroenterologieund Hepatologie weiter abgeklärt werden um eine mögliche chronische Lebererkrankung rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.